St.Marien Wallfahrtskirche Ziegelheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Kanzel

Historisches

Die barocke Kanzel der St.Marien-Wallfahrtskirche zu Ziegelheim, erbaut 1657

Die Kanzel an der Südseite des Schiff- und Chorraum trennenden Pfeilers ruht auf einem hölzernen, verzierten Fuß und ist von einem hölzernen Gitter umschlossen. An demselben stehen mehrere Bibelsprüche, an der Kanzeltür das Wort: "Gehorchet eueren Lehrern und folget ihnen." Darüber sind jetzt noch zu lesen die früher an dem Geländer griechisch angeschriebenen Worte: "Kein Unberufener, kein Unvorbereiteter und kein falscher Lehrer steige hinauf" und das ebenda angeschriebene hebräische Wort: "Im Namen des Herrn will ich hinaufsteigen." Das Geländer mußte wegen Anbringung des Windfanges an der Haupttür 1903/04 geändert werden. An der Kanzel, die durch kleine Säulen in Felder geteilt ist, sind aus Holz, übergipst und vergoldet, die vier Evangelisten mit ihren Zeichen Mensch, Löwe, Stier, Adler, außerdem Petrus und Paulus angebracht. Unter ihnen steht der Vers: "Die Kanzel hier gebaut ist Zur Ehre dem Herrn Jesu Christ, Daß sein Wort darauf rein und klar Verkündet werd der Christen Schar. Das wahrer Glaub und Frömmigkeit Zu ihren Herzen allezeit Werd angezündet und vermehrt, Und viel Sünder zu Gott bekehrt, Erlang` die ew`ge Seligkeit, Das geb` die heil`ge Dreifaltigkeit, Und helf, daß allhier falsche Lehr` Gepredigt werde nimmermehr." Im Kranze über den Figuren stehen die Worte: "Im Jahre der Geburt unsers Herrn und Heilandes Jesu Christ 1657 ist dieser Predigtstuhl gebauet und aufgesetzet worden. Herr Christoph Crell, Pfarrer; Christoph, Herr von Penigk, itzo zum Kahlenberg, des Werkes Meister." Der Kanzeldeckel mit vergoldetem Schnitzwerk und Engelsköpfen bildet eine Krone, auf der Christus der Auferstandene mit der Siegesfahne steht.

(Stand: Dezember 2015)

Bilder oben: © Bildarchiv Foto Marburg / Foto: Gaasch, Uwe

Das Bild oben ist die älteste Fotografie der Kanzel. Sie stammt aus dem Jahre 1903. Ein Leipziger Fotoatelier bekam den Auftrag, vor Beginn der Umbauarbeiten an der Kirche 1903 bis 1904, den alten Zustand auf Fotoplatten zu sicheren. Einige Abzüge sind erhalten geblieben, darunter dieses Kanzelbild. Es zeigt den alten Aufgang vor Einbau des Türkastens für die Innentür. Um einen besseren Wetterschutz gewährleisten zu können, wurden an beiden Eingängen Türkästen mit einer Innentür angebracht. Das Kanzelbild oben rechts bietet eine hervorragende Vergleichsmöglichkeit. Zusatzinformation: Auf den jeweiligen rechten Bildseiten erkennt man, daß 1903 noch keine Tür in den Turm gebrochen war, um auf die Empore auf der Südseite (Kanzelseite) zu gelangen. Stattdessen gab es eine dritte Empore, welche an den Turm angelegt war (unterhalb der Orgel). An dieser Empore erkennt man auch den alten Aufgang.

(Stand: Januar 2016)

kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü