St.Marien Wallfahrtskirche Ziegelheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Bauberichte

Sanierung

Aktuelles zum Stand der Bauarbeiten an der St.-Marien-Wallfahrtskirche Ziegelheim

Baugeschehen im ersten Halbjahr 2018

Nachdem der Autor in den letzten Monaten an das Thema Landwirtschaft gebunden war, fand sich nun Zeit und Gelegenheit, das vergangene Halbjahr aufzuarbeiten. Vieles ist passiert -  auch für jedermann sichtbar. Jetzt, zum Ende des Juli, scheint es nicht mehr weit, bis die neue Turmbekrönung in Form von Wetterfahne und Kugel mit historischem Inhalt den Weg an die Kirchturmspitze findet. Die Zimmerei Reinhardt hat ganze Arbeit geleistet, so das der Dachdecker-Einsatz starten kann. Nach Abschluss der Schiefer-Eindeckung ist es dann soweit. Der Termin wird bekanntgegeben, sobald er feststeht.
Doch nun der Reihe nach: Im März wuchs das Gerüst weiter und wurde durch Sicherungsnetze abgehängt. Ende des Monats begannen die Arbeiten an den Dachschrägen. Ziegel und Lattung wurden entfernt und durch neue Lattung und Schweißbahnen ersetzt.
Im April wuchs das Gerüst noch ein Stück nach oben, auch der Fahrstuhl erhielt noch eine Höhenetage dazu. Dies war Voraussetzung, um eine Plattform für Material errichten zu können.
Anfang Mai konnte dann die Turmspitze komplett eingerüstet werden. Am 17.Mai war durch Sachverständige erstmals die große Uhrschlag-Glocke in Augenschein genommen worden. Am 22.Mai wurde die Glocke dann heruntergeholt. Bereits ab 24.Mai wurde begonnen, die Turmspitze (Laterne und Haube) abzutragen.
Mitte des Juni ist schließlich die gesamte Spitze verschwunden, es steht ein Gerüst im Leeren. Parallel zu den Zimmerarbeiten saniert die Zwickauer Steinrestaurationsfirma Muth am Turm. Zügig beginnt man schon Ende Juni die ersten Balken für die neue Laterne einzubauen. Viele Teile, wie zum Beispiel der neue Kaiserstiel und die neuen Hauben-Bögen, werden in der Werkstatt vorgefertigt.
Ab Mitte Juli werden die neuen Hauben-Bögen auf die Laterne aufgesetzt, die Lattung wird in Folge aufgebracht und auch der Kaiserstil steht am 20.Juli am Ort seiner Bestimung. Schließlich beenden die Zimmerleute am Montag, dem 23.Juli ihre Arbeit mit dem Aufbringen von Schweißbahnen auf dem Hauben-Dach.
Eine kleine Fotofolge dokumentiert die Arbeiten von unten nach oben:




Es ist (fast) geschafft am 20.Juli 2018. Nur die Schweißbahn fehlt noch..




Ab Ende Juni werden die neuen Laternenbalken verbaut.




Bauberatung im Juni in luftiger Höhe.




Im Juni fehlt die Spitze. Die Steinrestauratoren sind an der Turmmitte tätig.




Die alte Spitze ist abgetragen im Mai.




Auch Pfarrer Becker nimmt die Uhrschlag-Glocke im Mai 2018 in Augenschein. Ausführliche Informationen zur Glocke finden Sie hier.




Der alte, abgesägte Kaiserstil im Mai 2018.




Anfang Mai wird die Spitze eingerüstet.

 




Das Gerüst wächst im April weiter.

 




Die Lattung der Seitendächer wird entfernt. März 2018.

 




Das abgehängte Gerüst im März 2018.

Presseartikel Osterländer Volkszeitung vom 30.01.2018

Presseartikel Kurier vom 13.01.2018

Balkeneinzug am 06.11.2017

Am 06.11.2017 wurde der bedeutendste Holztausch durchgeführt - ein statisch wichtiger Tragebalken (ein Pfette), welcher sich durch den ganzen Turm zieht, wurde mit Flaschenzügen den Turm emporgezogen und durch eine Öffnung im Giebel eingefädelt. Sollten mich Bilder vom Emporziehen erreichen, werde ich sie hiern nachträglich einfügen. Siehe Bilder unten - das letzte Bild zeigt die alte, fast völlig zerfressene Pfette - und damit die Notwendigkeit der Arbeiten.


 
 
 
 

Abschaltung der Glocken der Kirchturmuhr am 02.11.2017

Die Ziegelheimer haben es längst bemerkt - die Kirchenglocken schlugen am Morgen des 2.November das letzte Mal. Gegen 8.30 Uhr mußte ich die Uhr und auch das Glockenspiel abschalten. Da die Holzarbeiten im Turm und am Dachstuhl in die Statik des Bauwerks eingreifen, wäre die Sicherheit durch die Schwingungen und Belastungen beim Läuten nicht mehr gegeben. Um Baufreiheit und Platz für Innengerüst und Materialtransporte zu schaffen, mußte die Turmuhr samt Ziffernblättern weichen. Die Firma "Herforder Elektro-Motorenwerke" führte den Abbau am selben Tag durch. Zum Abschluß der Bauarbeiten wird das Uhrwerk seinen alten Platz zurückerhalten. Die Ziffernblätter, welche sich in sehr schlechtem Zustand befinden werden erneuert.


 
 
 

Baustart am 24.10.2017

Krankheitsbedingt mußte der Baustart verschoben werden. Am 24.10.17 konnte um 15Uhr endlich die Abnahme des Baugerüstes und die Einweisung der Handwerksfirmen in Gerüst und Aufzug erfolgen. Damit gilt die Baustelle als auch der derzeitige Bauabschnitt "Turm" als eröffnet. Seitdem ist die "Zimmerei Klaus Reinhardt" aus Oberwiera im Glockenturm mit dem Austausch und der Reparatur von Holzbalken beschäftigt.


 
 

geplanter Baustart am 19.10.2017

Nachdem in den vergangenen Wochen ein riesiges Gerüst am Kirchturm emporwuchs, wird dieses am 19.10.2017 abgenommen.
Gleichzeitig werden die Zimmerleute in den Gebrauch des Gerüstes und des Aufzuges eingewiesen. Damit gilt die Baustelle offiziell als eröffnet.
Eine wichtige Arbeit wird unmittelbar vor Beginn der Zimmerer-Arbeiten noch durchgeführt: Die Ziffernblätter müssen ausgebaut und das Uhrwerk innerhalb des Turmes abgebaut und etwas tiefer abgesetzt werden um Platz für ein Innengerüst und das Einbringen von Material via Aufzug zu schaffen. Im Rahmen dieses Rückbaues werden auch die Glocken abgestellt. Aus statischen Gründen (Balkenlasten, Schwingungen u.ä.) werden diese für viele Monate verstummen.

 
 

Es ratterte das Mühlenrad ...

Einige Monate sind ins Land gezogen. Auf Nachfragen bekam der Autor stets die gleichen Antworten - "Es ist eigentlich alles klar - nur die Behördenmühlen mahlen langsam.."
Endlich, am 29. Juni 2017, konnte Pfarrer Becker in Begleitung von Architektin Frau Scholz in Erfurt den Bewilligungsbescheid in Höhe von 234.765,00 € in Empfang nehmen.
Der Betrag setzt sich zusammen aus Bundesmitteln in Höhe von 176.765,00 € und Thüringer Landesmitteln in Höhe von 58.000,00 €.
Nun erst darf mit den Baumaßnahmen begonnen werden. Wie Pfarrer Becker mitteilte, wurde als erstes sofort die Gerüststatik in Auftrag gegeben. Sobald diese vorliegt, werden die Gerüstbauarbeiten ausgeschrieben. Seitens der hiesigen Kirchgemeinde gibt es also keinerlei Verzögerung.

Was gibt es Neues Ende März 2017 ?

Nachfragen beim hiesigen Pfarramt ergaben, daß Herr Pfarrer Becker intensiv um Aufklärung bemüht war und ist, wann es in Ziegelheim weitergeht. Der Termin, welcher im Dezember durch die Architektin für die Ausschreibungen eingeplant worden war, ist freilich längst nicht mehr einzuhalten. Wie sieht es nun konkret aus ? Vom Land Thüringen sind für die Kirchsanierung Fördermittel aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm VI, 2.Tranche, überjährig vorgesehen. Weiter ist die Bundeszuwendung in Höhe von 176.765,00€ vorgesehen, die aber nicht überjährig ist, d.h. sie ist noch dieses Jahr zu verbauen. Diese Zuwendung soll nach Möglichkeit mit weiteren Landesmitteln in 2017 in Höhe von bis zu 58.000,00€ kofinanziert werden. Die Landesmittel betreffend handelt es sich bisher lediglich um Informationen, keine Bewilligung bzw. Zusage. Die Bundesmittel betreffend, soll nun Anfang April der Bescheid eintreffen. Also - Daumen drücken, daß das Getriebe der Bürokratie-Mühle nicht steckenbleibt....

Besuch der Bundestagsabgeordneten Vogel und Hirte in Ziegelheim

Am 20.Dezember fand der Arbeitsbesuch der MdB Volkmar Vogel und Christian Hirte an und in der Ziegelheimer St.Marien Wallfahrtskirche statt. In Anwesenheit von Pfarrer Becker, Kirchenvorstandsmitglied Bartlick und Architektin Scholz wurden die aktuellen Probleme, der Baustand, die Finanzierung sowie der geplante Ablauf der nächsten Bauabschnitte besprochen. Die anwesende Presse von OVZ und Kurier führte Interviews und veröffentlichte Beiträge am 21.12.16 (OVZ) und am 07.01.17 (Kurier).
Laut Information der Architektin Frau Scholz sieht die Planung Ende Februar Ausschreibungen für den kommenden Abschnitt "Kirchturm-Sanierung" vor.

Aber:

Ein großes  "Aber" könnte das gesamte Projekt noch gefährden - Eigenmittel und Bundesmittel stehen zwar zur Verfügung, die beim Thüringer Denkmalschutz beantragten Fördermittel sind aber noch nicht zugesagt worden! Ohne diese Fördermittel werden auch die von den beiden Bundestagsabgeordneten zugesagten Bundesmittel nicht ausgezahlt! - Also: Daumen drücken!

Die Bilder oben zeigen den Besuch der Bundestagsabgeordneten Vogel und Hirte am 20.12.2016

Eine Weihnachtsüberraschung .. ?

Wer am Samstag, dem 12.November 2016, den Lokalteil der OVZ aufschlug, traute seinen Augen vermutlich ebenso wenig wie der Autor seinen eigenen. Wenige Wochen nach der übermittelten Absage vom September diesen Jahres nun eine Zusage ? Gerade als die Gerüste abgebaut waren ? Wie das ? Ich machte mich also vergangene Woche schlau und erhielt von Frau Linke vom Bürgerbüro des Bundestagsabgeordneten Vogel folgende Aufklärung:
Die Ablehnung des Fördermittelantrages erfolgte für das Jahr 2016 und das Sonderprogramm VI. Im September wurde ein neuer Antrag eingereicht. Der Haushaltsausschuß des Deutschen Bundestages hat nun im November für den Bundeshaushalt 2017 das Denkmalschutz-Sonderprogramm VII beschlossen und damit Fördermittel von bundesweit 70,5 Mio. Euro für 204 Projekte in ganz Deutschland bewilligt. Und in dieser neuen Runde wurde die Kirche endlich berücksichtigt. - Ein Dankeschön nochmal an Frau Linke für Ihre Geduld..
Der Besuch der Bundestagsabgeordneten Vogel und Hirte steht nun am 20.Dezember auf dem Programm.

 
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü